Smartphone Icon
Unsere BGM App jetzt mit neuem Feature. Mehr erfahren
Dieses Rezept ist Teil der Rezept-Bibliothek in unserer Senseble App

Schritte Challenge – die effektive Maßnahme zur Steigerung der Mitarbeitergesundheit und des Teamgeistes

Aktualisiert am: 14.06.2023

Schritte Challenge – Das Event fĂŒr mehr Mitarbeitergesundheit und Teamgeist

Ihr ĂŒberlegt gerade, ob eine Schritte Challenge das Richtige fĂŒr euer Unternehmen sein könnte oder seid bereits im Prozess, einen Schritte Wettbewerb fĂŒr euer Team zu planen?

In diesem Ratgeber geben wir euch einen Überblick, warum sich eine Schritte Challenge fĂŒr Unternehmen lohnt. Wie funktioniert eine Schritte Challenge und welche Faktoren sorgen dafĂŒr, dass die sie in eurem Unternehmen zu einem großen Erfolg wird? Hier findet Ihr die Antworten!

Definition: Was ist eine Schritte Challenge?

Eine Schritte Challenge, auch Schritte-Wettbewerb genannt, ist eine Maßnahme der betrieblichen Gesundheitsförderung. Ihr Ziel ist es, die Mitarbeitenden mittels eines gamifizierten Ansatzes dazu zu motivieren, sich im Alltag mehr zu bewegen und gemeinsam Schritte zu sammeln. Eine Schritte Challenge schĂ€rft nicht nur das Bewusstsein fĂŒr einen aktiveren Lebensstil, sondern stĂ€rkt durch den Team-Gedanken auch den kollegialen Zusammenhalt im Unternehmen. In der Regel werden Schritte Challenges ĂŒber eine App durchgefĂŒhrt. App-basierte Lösungen bieten sich hier ideal an, da nahezu jedes Smartphone heute einen SchrittzĂ€hler integriert hat.

Schritte Challenge App

GrĂŒnde fĂŒr eine Schritte Challenge

Zu wenig Bewegung belastet unsere Gesundheit

Dass unser Lebensstil immer mehr vom Sitzen geprĂ€gt ist, zeigen eine Vielzahl von Studien. So hat beispielsweise der DKV Report 2021 gezeigt, dass junge Erwachsene bis 29 Jahre im Durchschnitt 10,5 Stunden pro Tage im Sitzen verbringen. Aber auch Ältere sitzen jeden Tag durchschnittlich 9 bzw. 8,5 Stunden (30-45 Jahre bzw. 45-65 Jahre).

Eine Entwicklung, die Gesundheitsexpert:innen mit großer Sorge betrachten. Denn zu wenig Bewegung erhöht nicht nur das Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Krebs. Körperliche AktivitĂ€t hat auch einen Einfluss auf unser Immunsystem, unsere Verdauung und unsere psychische Gesundheit. Damit wird zu wenig Bewegung zum Gesundheitsrisiko und zur Belastung fĂŒr unser körperliches und mentales Wohlbefinden.

Dass dies nicht nur negative Auswirkungen auf den Einzelnen hat, sondern letztlich auch auf die gesamte Organisation, liegt auf der Hand. Nur gesunde Mitarbeitende können auch ihre bestmögliche Leistung abrufen und in ihrem Beruf erfolgreich sein.

Je schlechter das körperliche und mentale Wohlbefinden der Mitarbeitenden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit fĂŒr krankheitsbedingte Fehlzeiten und eine gesunkene ProduktivitĂ€t.

Eine Schritte Challenge macht auf die Bedeutung eines aktiven Lebensstils aufmerksam und gibt jedem individuell die Möglichkeit, sich dem eigenen Bewegungsverhalten bewusst zu werden und dieses entsprechend zu verĂ€ndern. Und davon können letztlich Mitarbeitende und Arbeitgeber gleichermaßen profitieren.

Der Teamspirit leidet unter Home-Office und mobilem Arbeiten

Gerade durch immer mehr Home-Office und mobiles Arbeiten kann es zunehmend schwieriger werden, eine Unternehmenskultur zu schaffen, in der sich Mitarbeitende miteinander verbunden fĂŒhlen und durch gemeinsam geteilte Werte effizient zusammenarbeiten. Laut einer Studie von Deloitte geben 72 % der Unternehmen an, dass der informelle Austausch durch die vermehrte Home-Office Nutzung zu kurz kommt.

Doch dieses Wir-GefĂŒhl ist nicht nur fĂŒr die allgemeine Zusammenarbeit, sondern auch fĂŒr die Zufriedenheit und das allgemeine Engagement der Mitarbeitenden erfolgsentscheidend.

Eine Schritte Challenge stĂ€rkt den Teamgeist und ist dank ihres Event-Charakters eine Team-Building-Maßnahme, die sich nachhaltig positiv auf die Unternehmenskultur auswirkt.

Ablauf: So funktioniert eine Schritte Challenge

1. Rahmenbedingungen der Schritte Challenge festlegen

Bei der Organisation einer Schritte Challenge mĂŒssen zunĂ€chst die Rahmenbedingungen festgelegt werden. Das Wichtigste ist dabei, das Startdatum und die Dauer zu definieren. Dabei solltet ihr darauf achten, dass im Challenge-Zeitraum keine Ereignisse liegen, die die Teilnahme an der Challenge fĂŒr die Mitarbeitenden erschweren oder negativ beeinflussen.

Ihr plant eure nÀchste Schritte-Challenge?

Wir unterstĂŒtzen euch gerne dabei. In wenigen Schritten kann es losgehen!

Damit eure Unternehmenskultur und das Wir-GefĂŒhl bestmöglich von der Challenge profitieren, solltet ihr auch beachten, dass die Challenge nicht in die Ferienzeit fĂ€llt. Hier möchten eure Mitarbeitenden vielleicht lieber gedanklich etwas Abstand von der Arbeit nehmen und sich weniger mit Kolleginnen und Kollegen zur Challenge austauschen.

Neben Startdatum und Dauer mĂŒsst ihr dann noch einen Namen oder ein Motto fĂŒr eure Challenge festlegen. Falls ihr im Rahmen der Challenge Preise vergeben möchtet, solltet ihr auch definieren, wie ihr diese gestalten möchtet.

2. Teams bilden

Wenn ihr mit der Challenge das Ziel verfolgt, eure Unternehmenskultur und euren Teamgeist zu stĂ€rken, solltet ihr euch fĂŒr ein Challenge-Format entscheiden, bei dem sich die Mitarbeitenden in unterschiedlichen Teams zusammenfinden und so gemeinsam fĂŒr ihr Team Schritte sammeln.

Schritte Challenge – Kollegen einladen

Dabei könnt ihr in der Regel vorab festlegen, wie groß die Teams maximal sein dĂŒrfen. Unser Tipp dabei ist, dass die TeamgrĂ¶ĂŸe nicht zu groß gewĂ€hlt wird, da ansonsten die Schritte des einzelnen Mitarbeitenden nicht sehr stark auf das Gesamtergebnis des Teams einzahlen. Das wiederum kann sich negativ auf die Motivation auswirken.

Zudem könnt ihr festlegen, ob die Kolleg:innen ihre Teams selbst grĂŒnden oder von euch vorab festgelegten Teams beitreten sollen.

Schritte Challenge – Teams grĂŒnden

Dabei könnt ihr frei entscheiden, ob die Teams auf Abteilungen basieren oder die Teams komplett frei gewÀhlt sind.

3. Schritte sammeln

Ist die Challenge einmal gestartet, kommt der spannendste Teil der Challenge: das Sammeln der Schritte. HierfĂŒr solltet ihr einen Anbieter oder eine Plattform nutzen, die es euren Mitarbeitenden möglichst einfach macht, die Schritte zu erfassen. Da mittlerweile fast jeder ein eigenes Smartphone besitzt, ist die Erfassung der Schritte mit dem Smartphone besonders einfach. Aber auch SchrittzĂ€hler, Fitness-ArmbĂ€nder oder Smartwatches eignen sich dafĂŒr, die tĂ€glichen Schritte zu erfassen.

4. Fortschritte abbilden

Damit alle Challenge-Teilnehmenden motiviert bleiben, ist es wichtig, die Fortschritte möglichst in Echtzeit abzubilden. Ziele auf Team- und Unternehmens-Ebene helfen zudem dabei, motiviert zu bleiben, um gemeinsam möglichst viele Schritte zu sammeln.

Schritte Challenge – Leaderboard

Ein Leaderboard, bei dem man einen Überblick erhĂ€lt, wie viele Schritte jedes einzelne Team bereits gesammelt hat und welche Teams vorne liegen, sorgen fĂŒr den Spaßfaktor. Zudem fördert es den Austausch zwischen den Kolleg:innen.

Um die Summe aller Schritte noch besser zu darzustellen, kann es hilfreich sein, eure gesammelten Schritte in Form einer abgelaufenen Strecke abzubilden. Das kann der Weg zwischen unterschiedlichen Unternehmensstandorten sein, oder aber auch eine Strecke entlang bekannter StĂ€dte. Diese Visualisierung hilft dabei, die Anzahl der Schritte noch besser in Relation setzen zu können. Auch das hat eine motivierende Wirkung und fördert den Spaßfaktor.

5. Ins Ziel einlaufen

Ist die Challenge vorbei, sollten alle Teilnehmenden noch die Möglichkeit haben, ihre Schritte-Zahl zu aktualisieren. HierfĂŒr bietet sich ein Zeitraum von 24 Stunden an.

Ebenso könnt ihr euch ĂŒberlegen, inwiefern ihr den ersten Platz oder die Top 3 des Leaderboards fĂŒr ihre AktivitĂ€t belohnen möchtet. Das motiviert die Mitarbeitenden, bei einer zukĂŒnftigen Challenge auch wieder mitzumachen und aktiv zu sein.

So wird die Schritte Challenge zum Erfolg

Im Folgenden haben wir euch ein paar Punkte aufgelistet, die ihr bei der Planung eurer Challenge beachten solltet. So werdet ihr den Erfolg eurer nÀchsten Challenge garantiert positiv beeinflussen.

Interesse zur Schritte Challenge abfragen

Bevor ihr mit der Planung der Challenge beginnt, solltet ihr vorab das Interesse eurer Kolleg:innen abfragen. HierfĂŒr könnt ihr entweder kurze Umfragen oder auch informelle GesprĂ€che nutzen. Erhaltet ihr von den meisten positive RĂŒckmeldungen, wisst ihr, dass sich die Planung lohnt und eine Schritte Challenge fĂŒr euch die richtige gesundheitsfördernde Maßnahme ist. Und keine Sorge, falls die Anmelderate doch erstmal etwas dĂŒrftig ausfĂ€llt. Ist die Challenge erstmal gestartet, lassen sich in der Regel noch einige Mitarbeitende von der allgemeinen Euphorie anstecken und schließen sich ihren Kolleginnen und Kollegen an.

Nutzerfreundliche Plattform wÀhlen

FĂŒr die Erfassung und Darstellung der Schritte empfiehlt es sich, eine nutzerfreundliche Plattform zu verwenden. Es sollte fĂŒr eure Mitarbeitenden möglichst einfach sein, die Schritte zu tracken und den Fortschritt zu verfolgen. Ebenso sollte eurer Challenge Tool intuitiv gestaltet sein und in der Nutzung Spaß machen.

Bei der Suche eines Schritte Challenge Anbieters solltet ihr in eurem Auswahlprozess unbedingt frĂŒhere Nutzerbewertungen beachten.

Wurden die Schritte immer richtig erfasst und hat die Verbindung zu anderen Tracking Apps reibungslos geklappt? Durch die Beantwortung dieser Fragen stellt ihr sicher, dass keine technischen Probleme den Erfolg eurer Challenge stoppen können.

Kommunikation rundum die Schritte Challenge

Kommunikation vor der Challenge

Damit möglichst viele eurer Mitarbeitenden an der Challenge teilnehmen, ist es im ersten Schritt wichtig, dass sie ĂŒberhaupt von der bevorstehenden Schritte Challenge erfahren. Deshalb ist eine ĂŒberzeugende Kommunikationskampagne vor der Challenge ein wichtiges Erfolgskriterium. Je nach Organisationsstruktur könnt ihr hier eure interne Kommunikationsabteilung mit einbinden und gemeinsam entscheiden, welche Inhalte ihr in welchem Format ĂŒber welche KommunikationskanĂ€le teilen möchtet. Falls ihr die Challenge mit einem externen Anbieter durchfĂŒhrt, solltet ihr auch mit ihm besprechen, inwiefern er euch bei der Erstellung der Kommunikationsinhalte unterstĂŒtzen kann.

Kommunikation wÀhrend der Challenge

Ist die Challenge gestartet, empfehlen wir euch, die Teilnehmenden mit regelmĂ€ĂŸigen Updates und Erinnerungen zu motivieren. Teilt die bisherigen Erfolge und schafft so eine euphorische und positive AtmosphĂ€re rund um die Challenge.

Solltet ihr eine App-basierte Challenge in eurem Unternehmen durchfĂŒhren, sind regelmĂ€ĂŸige Push Notifications auch eine tolle Möglichkeit, die Kolleginnen und Kollegen ĂŒber Updates zu informieren.

Schritte Challenge – Push Notification zur Kommunikation

Kommunikation nach der Challenge

Zum Abschluss der Challenge könnt ihr in einer Kommunikation noch einmal auf die Erfolge zurĂŒckblicken und die Teilnehmenden um ihr Feedback bitten. So könnt ihr direkt evaluieren, wie die Challenge von euren Mitarbeitenden aufgenommen wurde und ob ihr das Event wiederholen solltet.

Extramotivation durch Belohnung oder Spende an einen guten Zweck

Belohnungen oder Preise können ein Faktor sein, der das Interesse und die Motivation der Teilnehmenden nochmals erhöht. So könntet ihr beispielsweise das Gewinnerteam mit einem Gutschein fĂŒr eure Kantine oder einem gesundheitsbezogenen Gadget fĂŒr ihre AktivitĂ€t belohnen.

Viele Unternehmen verbinden eine Schritte Challenge auch mit einer Spende fĂŒr einen guten Zweck. AbhĂ€ngig von der Zahl der gesammelten Schritte aller Teams wird dann eine vorab definierte Summe an eine Organisation gespendet. So haben alle Teilnehmenden nochmal einen Extra-Anreiz, möglichst viele Schritte zu sammeln.

Preise oder Spenden sind fĂŒr den Erfolg der Challenge nicht entscheidend, können aber eine positive ErgĂ€nzung sein.

Die Challenge mit weiteren BGF-Maßnahmen verbinden

Eine Schritte-Challenge kann ein schöner Anlass sein, um noch weitere BGF-Maßnahmen ins Leben zu rufen oder sie miteinander zu kombinieren. So könnt ihr zum Beispiel zu Challenge Beginn einen Lauftreff oder aktive Mittagspausen startet. Hier können die Kolleginnen und Kollegen dann gemeinsam laufen und Schritte sammeln. Diese regelmĂ€ĂŸigen Termine können auch nach der Challenge fortgefĂŒhrt werden und ein fester Bestandteil eurer regelmĂ€ĂŸigen BGF AktivitĂ€ten werden.

Des Weiteren könnt ihr zum Auftakt einer Challenge einen Gesundheitstag oder ein einzelnes Gesundheitsevent organisieren. Hier könnt ihr das Thema Bewegung und seine Wichtigkeit fĂŒr unsere körperliche und mentale Gesundheit gezielt hervorheben. So verstĂ€rkt ihr direkt die Aufmerksamkeit fĂŒr das Thema und verdeutlicht noch einmal den Nutzen der Maßnahme.

Fazit: Die Schritte Challenge ist ein Gewinn fĂŒr Unternehmen und Mitarbeitende gleichermaßen

Die DurchfĂŒhrung einer Schritte Challenge kann eine nachhaltige Wirkung auf euer Unternehmen und eure Mitarbeitenden haben. Durch den spielerischen Ansatz könnt nicht nur die körperliche AktivitĂ€t der Belegschaft fördern, sondern auch das Bewusstsein fĂŒr eine gesĂŒndere Lebensweise schĂ€rfen. Die Team-Challenge fördert zudem den kollegialen Zusammenhalt und stĂ€rkt den Teamgeist. Insbesondere in Zeiten, in denen Home-Office und mobiles Arbeiten zunehmen.

Wenn also euer Unternehmen nach Möglichkeiten sucht, seine Belegschaft zu motivieren, ihre Gesundheit zu verbessern und die Arbeitskultur zu stĂ€rken, könnte eine Schritte Challenge genau das Richtige fĂŒr euch sein.

Schreibe einen Kommentar